Island of Hope - Unsere Hunde

Aktuell - Zuhause gesucht - Hunde auf der Ranch

Wir betreiben Tierschutz mit Plan. Unsere Hunde können wir exakt einschätzen, denn sie leben bereits eine Zeit lang auf der Pfotenranch und werden im Konzept "Island of Hope" auf ihr zukünftiges Leben vorbereitet.  Interessenten können jeden einzelnen Hund vor Ort in Kreuzau (NRW) kennenlernen. Falls sich da echte Sympathie zwischen IHNEN und IHREM Wunschhund auftut, dann besprechen wir gemeinsam, wie der weitere Weg aussehen könnte. Profitieren Sie von der Möglichkeit der behutsamen Integration, denn sie bekommen (kostenlos!) Rat und Erfahrung professioneller Trainer obendrauf. Wir wollen, dass es passt!
Fragen Sie weitere Bilder und Informationen zu den einzelnen Hunden vorab an, oder kommen Sie doch einfach völlig unverbindlich auf eine Tasse Kaffee bei der Pfotenranch vorbei und nehmen unmittelbar Kontakt auf zu unseren Hunden. Nutzen Sie das Kontaktformular oder vereinbaren Sie einen Termin unter Telefon 0173/8952585.

Youma

Die etwa 2-jährige Youma ist "Everybody´s Darling". Ganz anders als viele andere Hunde, die aus Rumänien traumatisiert hier anlanden, hat sie ein sehr offenes, freundliches Wesen. Mit ihrer hohen Sozialkompetenz tritt die Mischlingshündin Artgenossen und Menschen mit unkomplizierter Liebenswürdigkeit, manchmal etwas zu euphorisch entgegen. Sie ist auch ein Hund, bei dem man nicht unbedingt viel Hundeerfahrung benötigt, dennoch seine Erwartungshaltung an das Normale, Machbare und Zumutbare für den Hund ausrichtet! Mittelgroß, ca. 54cm, kastriert, leinenführig.


Rookie

Der neugierige Schönling wächst gerade als pubertierender Junghund zu einem stattlichen Rüden (> 60 cm) auf der Pfotenranch heran. Alles, worauf Mensch hierzulande so wert legt, war/ist ihm, dem Hund von der Straße, erkennbar fremd. Er kommt fantastisch mit allen Hunden zurecht und zeigt erwachsenen Artgenossen ggü. altersgemäßes Demutverhalten. Er hat bereits eine riesige Portion Scheuheit verloren, dafür an Gesundheit und Ausstrahlung gewonnen. Inzwischen kann Rookie (Grünschnabel), so haben wir ihn passend getauft, bereits durch seine Betreuer in ruhigen Momenten angefasst werden. An Halsband/Leine muss aktuell weiter gearbeitet werden, was Zeit kostet, denn Vertrauen muss bekanntlich wachsen. Interessenten dürfen sich bei uns gerne an der Arbeit beteiligen! Kein Hund für simple Wohnungshaltung oder Anfänger; man kann sich zurecht für ihn begeistern, denn er wird mal ein echter Typ mit Ausstrahlung.

Weitere Bilder auch auf Facebook


Bruce

+++vermittelt+++ Wenn ein Hund auf Anhieb begeistert, dann ist es eine Erscheinung wie der maskuline Bruce. Aber, hinter dem Gesicht eines Panthers verbirgt sich ein butterweiches Seelchen. Der auf 3 bis 4 Jahre geschätzte und über 60 cm große Kerl nimmt mit einem ganzen Strauß hervorragender Eigenschaften jeden für sich ein. Worte wie "fair, charmant, sozial, zugewandt und faszinierend" drängen sich geradezu auf. Es fiel uns schwer, ihm einen Namen zu geben, der ihm gerecht wird, denn die ganze Sanftmut steckt hinter einer spannenden, filmreifen Erscheinung. Der zurückhaltende Bruce muss behutsam durchs Leben geführt werden.

Weitere Bilder auch auf Facebook


Fila

Die Ohren der ungefähr 5 Jahre alte Fila scheinen irgendwie sogar ihren Charakter zu symbolisieren. Das Knickohr beschreibt ihre sehr zurückhaltende Art. Sie gehört zu den Hunden, bei denen wir uns am Wachstum von Vertrauen sukzessive erfreuen können. Das Stehohr steht für die Offenheit, die sich angesichts eines leckeren Stücks Fleischwurst spontan einstellt. Wir lernen diese Hündin auch gerade erst kennen. Zwischen "scheu und interessiert" wird sich sicher in Kürze eine positive Entwicklung ergeben, an der sich ein potentieller Interessent gerne beteiligen darf. Fila ist > 55 cm groß.


Inima

+++reserviert+++ "Inima" (rumän.) bedeutet Herz und passt gleich in mehrfacher Hinsicht auf die etwa 2 Jahre alte und mittelgroße Hündin. Zum einen trägt sie eine besondere Fellmaske im Gesicht, die an die Form eines Herzens erinnert. Zum anderen ist "Inima" einfach nur ein herzlicher, menschenbezogener Hund, den wir mit einer schweren Pfotenverletzung übernommen haben. Aber am Ende kann alles gut werden; die Verletzung ist in Kürze restlos ausgeheilt. Dann fehlt nur noch das passende Zuhause für die liebenswerte Hündin, die bei Artgenossen derzeit noch gerne auf Rückzug schaltet, aber täglich im Rahmen des Vorbereitungsprogramms mehr und mehr auftaut.


Simon

+++reserviert+++ Der hübsche etwa 50 cm große Rüde, dessen Alter auf 2 bis 3 Jahre geschätzt ist, zeigt sich im Rahmen des Intergrationsprojekts mit Hündinnen verträglich, mit Rüden aber eher noch unsicher. Auch er braucht derzeit noch ein für ihn überschaubares, sicheres und vertrautes Umfeld, in dem er mit vorsichtiger Neugier dennoch gern auf Entdeckungen geht. Derzeit wird er für den Anschluss an Menschen vorbereitet, braucht aber sicher noch etwas Zeit und behutsame Ansprache, bevor demnächst dann auch mal die Leine ins Spiel kommen wird.


Grace

+++frisch vermittelt+++ Unser Nesthäkchen Grace ist mit 10 Monaten aktuell die Jüngste und alles andere als eine "graue Maus". Im Gegenteil. Der frisch kastrierte Wirbelwind hat mit einem freundlich-verspielten Wesen sofort alle Herzen für sich einnehmen können. Das grau schimmernde Fellkleid unterstreicht ihre Besonderheit, so dass wir der etwa 52 cm großen Hündin eine rosige Zukunft zutrauen. Weitere Bilder auch auf Facebook


Vermittlungshilfe

Diese Hunde werden NICHT im Projekt "Island of Hope" betreut. Wir stellen auf Bitten der uns persönlich bekannten Halter jedoch trotzdem kurze Informationen hier ein, um auch diese Hunde beim Weg ins weitere Leben zu unterstützen. Bitte nutzen Sie bei Bedarf den in der Ausschreibung angegebenen Kontakt.

BARNEY

Schäferhund-Husky-Mix, Rüde

Weitere Infos als pdf-Datei zum Download HIER.


BALOU, Appenzeller, 6 Jahre, Rüde, kastriert - aus schlechtesten Bedingungen als Tierschutzfall in Dürener Pflegestelle. Infos zum Download HIER.

TOMMY, total netter Jungrüde, kennt aber NIX, die arme Sau muss raus aus der desolaten Haltung und hat unbedingt eine neue Chance verdient! Infos als pdf-Datei HIER.


Vermittlungserfolge des Projekts "Island of Hope"

Hier präsentieren wir einige Hunde, die es geschafft haben. Wir fragen uns angesichts jedes einzelnen von ihnen immer wieder, warum diese Tiere sterben sollten. Natürlich steckt hinter jeder Entwicklung auch eine unglaubliche Energieleistung, bestehend aus Zeit, Geduld, Erfahrung, Wissen, Fleiß, Disziplin und tatsächlichen Möglichkeiten. Und natürlich gibt es zwischendurch auch Misserfolge. Aber am Ende bekommst Du als Lohn für Deine Investition etwas, was niemand auf der ganzen Welt sich je wird erkaufen können: einen echten Gefährten.

Aidan

Der Name ist dem Irischen entlehnt und bedeutet "kleine Flamme". Aidan, geschätzte 3 bis 5 Jahre alt, kommt auch "von der Straße". Er ist erst seit kurzem bei uns, aber auch er soll bleiben. Die Herausforderung, einen Hund, der aus einer rumänischen Tötungsstation in ein überreiztes Deutschland kommt, in ein Leben mit allem drum und dran zu integrieren, muss auch durch einen erfahrenen Trainer erst einmal gemeistert werden. Insofern ist der Versuch, aus dem Flämmchen ein wärmendes Feuer zu machen, eine Aufgabe mit Symbolcharakter.  Aidan hat als "Der Hund aus Valcea" seinen eigenen Facebook-Blog.


Fellow

Der liebenswerte und vergleichsweise unkomplizierte "Kumpel" wurde uns im Dezember 2017 als verschüchterter Junge "angeliefert", nachdem seine erste Aufnahmestelle in Deutschland sich überfordert fühlte. Er hat Glück gehabt und in einem Mitglied des Pfotenranch-Teams einen tollen Menschen gefunden, der sensibel und geduldig auf seine Bedürfnisse eingeht. Auch die gesundheitlichen Einbußen hat Fellow schnell überwunden und sich zu einem Traumhund entwickelt. Fellow ist ZUHAUSE angekommen.


Happy

Wenn einer seinen Namen zurecht trägt, dann er. Der als körperliches Wrack aus Rumänien gerettete handscheue Jungrüde, ist zum lebensfrohen Vorzeigehund geworden. Als Musterbeispiel für die positive Entwicklung eines solchen Hundes hat er sich den Platz an der Seite der Pfotenranch-Chefin redlich verdient. Happy bleibt mit seinem Kumpel Hope auf der Pfotenranch und unterstützt Neuankömmlinge im Projekt "Island of Hope" durch angenehme Präsenz bei der Entwicklung. Dank seiner tollen Sozialkompetenz hilft er als Co-Trainer bereits Welpen und Junghunden auf die richtige Spur. Von ihm ist noch einiges zu erwarten. Er ist der lebendige Beweis: "Man bekommt den Hund, den man sich verdient."



Hope

Hope ist der Namensgeber und die graue Eminenz von "Island of Hope". Sein Schicksal war die Initialzündung für dieses Projekt, denn er steht stellvertretend für tausende Auslandshunde, die vielleicht niemals mit Menschen zusammen gelebt haben und es auch nicht wollen. An seiner ersten Stelle in Deutschland war er, der Unnahbare, gleich ausgebüxt und konnte nach Tagen und weit entfernt erst mit einer Lebendfalle gesichert werden. Als verzweifeltes Häufchen Hoffnungslosigkeit landete er dann auf der Pfotenranch an - wer nimmt schon solch einen traumatisierten Wildhund, der sich selbst aufgegeben hatte. Erst nach Monaten taute Hope langsam etwas auf und wir erfreuen uns heute an jedem Millimeter Fortschritt. Er bleibt definitiv hier, denn so wie er ist, ist er eine wertvolle Integrationshilfe für jeden, der kommt. Für uns ist er unersetzlich; für ihn sind wir inzwischen seine Heimat geworden.